NADAC-Hoopers wichtiger denn je

nadacdogSchon als Kind war ich immer in der Natur unterwegs, es wurden Baumhäuser gebaut, Fossilien geklopft und Verstecke im Wald gespielt.  Schon damals wanderten wir viel mit unseren Eltern und die Liebe für die Bergwelt wurde geboren. Wandern wurde zu einer meiner großen Leidenschaft.

1995 entdeckte ich eine weitere große Leidenschaft, das Agility. Zusammen mit meinen Hunden wurde viel trainiert, an vielen Wettbewerben teilgenommen und weit gereist. Vom Erfolg verwöhnt wurde der Freizeitsport immer wichtiger in meinem Leben.

Dann machte mir die Gesundheit einen Strich durch die Rechnung, Schmerzen im linken Knie wurden schließlich stärker und anhaltend. Das Kniegelenk war nur noch minimal beweglich. Schließlich wurden Bewegungen vermieden, um Schmerz zu vermeiden.

Wanderungen wurden gestrichen, Agility-Turniere wurden oft kurzfristig abgemeldet.

Im  Februar 2011 erfuhr ich, daß meine Kniearthrose so fortgeschritten ist, daß über eine Kniegelenksprothese nachgedacht werden muß.

Ziemlich frustriert schaute ich mich nach einer alternativen Hundesportart um und stolperte über die Hoopers-Disziplin. Ich war sofort Feuer und Flamme und bekam im März 2011 aus den Staaten Hoopers zum Kennenlernen.

Ich durchlief einen schleichenden Prozess, Aktivitäten wurden weniger und die Einnahme von Schmerzmitteln wurde immer mehr.

Anfang Mai 2012 unternahm ich meine letzte Wanderung und reduzierte stark das Agility-Training. Im August 2013 war der Zeitpunkt gekommen, die Beweglichkeit war kaum noch gegeben. Ich konnte keine 100 Meter mehr laufen, das Stehen wurde unerträglich und Krücken halfen mir durch den Alltag.

Im September 2013 gab ich dem Einbau einer Prothese die Einwilligung. Ich habe den Eingriff zwei Jahre rausgeschoben, weil ich mit Agility nicht aufhören wollte. Radfahren, Schwimmen, Golf und Wandern sowie leichtes Krafttraining sind nach Implantation einer Kniegelenksprothese wieder möglich. Grundsätzlich sind alle Bewegungen, die mit Stössen oder abrupten Bewegungsänderungen verbunden sind, insbesondere harte Böden, Sprünge, Start- und Bremsmanöver zu vermeiden. Weiterhin sind Sportarten mit Extrembewegnungen der Gelenke zu vermeiden. Und da ich Agility nicht halbherzig ausüben möchte, verabschiede ich mich aus dem aktiven Agility. Finden meine Hunde einen passenden Hundeführer, dürfen sie selbstverständlich weiter Agility laufen. Auch der Agilityausbildung  werde ich weiter zur Verfügung stehen.

NADAC-Hoopers wird für mich wichtiger denn je. Es entfallen starke Belastungen für das Kniegelenk und es müssen keine schweren Geräte transportiert werden. Ich freue mich heute auf das erste Training nach der Reha.

Mama_1Himbi_1Jetzt heißt es erstmal geduldig sein und eine Zwangspause akzeptieren. An dieser Stelle möchte ich mich bei meiner Mutter, welche bei mir einzieht und für Kelly, Sam, Ayko und Flip sorgt, bei Claudia, welche Scotti zu sich nimmt, herzlichst bedanken. Danke, daß Ihr für meine Lieben da seid!

Der Workshop im Oktober und die Hundeplatzkurse mußten leider für dieses Jahr abgesagt werden. Der Online-Kurs kann weiter gebucht werden.